Kunsthandel · Antiquitäten · Militaria

Selow-Perlentisch (Lyratisch mit Perlen) – Braunschweig, Anfang 19. Jahrhundert

 9.500,00

Kategorie:

Beschreibung:

Perlenplatte aus einem Tisch um 1760 übernommen.

Mahagoni und Messing.

Höhe: 76 cm, Breite: 82 cm, Tiefe: 56,5 cm.

Eine sehr charmante Arbeit des aus Holland nach Braunschweig eingewanderten Johann Michael van Selow. Er fertigte diese Art „Tischblätter“ aus „Corallen“ an. Corallen bedeuteten zur Zeit des Braunschweiger Rokokos Glasperlen, Perlen und ähnliche Materialien. Er arbeitete in Braunschweig zur goldenen Zeit der Luxuswarenindustrie als die Stadt Residenzstadt wurde und Carl I. von Wolfenbüttel übersiedelte. Seine Fabrik bestand etwas weniger als 20 Jahre (1755 – 1772). Herzog Carl I von Braunschweig war sein Förderer.

Lyraförmige Wangen auf konkav gespreizten Füßen. Die Wangen sind unten durch ein Brett mit hochgezogenen Kanten verbunden. Zarge mit profilierter Kante und einem Schubkasten in der Breitseite. Schmal überstehende Deckplatte mit profilierter Kante. Im Spiegel ein Papagei in Rocaillenrahmung, eingelegt aus Perlen.

Lyra mit Messingstäben. Die Kanten der Zarge mit Messingleisten dekoriert.

Lit. zum Vergleich: Kreisel, Die Kunst des deutschen Möbels, München 1970, Band II, Abb. 881, 882 (Deckplatte) und Band III, Abb. 341, 354 (Entwurfszeichnung).