Kunsthandel · Antiquitäten · Militaria

Säbel für Grenadiere bzw. Unteroffiziere - Österreich, Modell 1705, Zeit Kaiser Joseph 1705 - 1711

 5.350,00

Beschreibung:

 

Stahl, geätzt; Messing mit Resten von Vergoldung; Rochenhaut; Leder.

Länge: 83 cm, Länge ohne Scheide: 76,5 cm, Klingemlänge: 62,8 cm, Klingenbreite: 3,4 cm.

Keilförmige Stahlklinge mit geschärfter Spitze im Rücken.

Klinge beidseitig geätzt. Terzseite: Büste eines Türken, Kopf halbrechts, Buchstabe „J“, Halbmond mit drei Sternen. Quartseite: Büste eines Türken im Profil nach links, Sonne, Arm mit Säbel aus Wolken ragend.

Messinggefäß mit muschelförmigem Knöchelschutz, gerader Griffbügel, oben in den Knauf eingesteckt, mit einer Griffspange, die zur Muschel führt. Quartseite mit Daumenring. Ganze, blattartige Griffkappe, die zum ovalen Knauf führt. Flaches, tropfenförmiges Vernietknäufchen. Mit Rochenhaut bezogener Griff.

Schwarz lackierte Lederscheide mit Mund- und Ortblech aus Messing. Mundblech Terzseite mit Tragehaken.

 

Lit. zum Vgl.: Protiva, Pallasche der Habsburger Monarchie, S. 12, sehr ähnlicher Klingenätzdekor (Zeit Leopold/Joseph I)

 

Lit.: Ottenfeld/Teuber, Die Österreichische Armee von 1700 – 1867, Wien 1895, Band I, S. 25, Muschelgefäß eines Kürassierdegens 1705, Band IV, S. 827, Grenadiersäbel, Einführung 1705.

 

Austria, model 1705, time of Emperor Joseph 1705 – 1711

Austrian Saber for grenadiers or non-commissioned officers

Steel, etched; brass with remains of gilding; ray skin; Leather.

Length: 83cm.

Blade etched on both sides. Obverse side: bust of a Turk, head half right, letter „J“, crescent moon with three stars. Quart side: bust of a Turk in profile to the left, sun, arm with saber reaching out of clouds.