Kunsthandel · Antiquitäten · Militaria

Jägerstock des Karl Wilhelm Friedrich, Markgraf von Brandenburg-Ansbach

 9.500,00

Beschreibung:

1712 Ansbach, 1757 Gunzenhausen, Landhesherr 1729.

Wegen seiner Jagdleidenschaft „Der Wilde Markgraf“ genannt.

Hirschhorn, geschnitzt; Haselnussschuss mit Rinde, Kuhhorn.

Länge: 89,5 cm.

Griff in der Form einer Augenzacke eines Hirschgeweihs mit der Rose als Jägerstock sowie einer ca. 12 cm langen Tülle. Rose geschnitzt mit nach rechts gerichtetem Brustbildnis des Herrschers und der Umschrift: „Carolus·Wilh Frid D G M B D P“ (Carolus Wilhelmus Fridericus der große Markgraf Brandenburgs, Dux Prussiae).

Die schräg ansteigende Tülle mit geschnitzten Jagdszenen dekoriert. Sie zeigen in drei Windungen Jäger mit einer Hundemeute bei der Vogeljagd.

Naturschuss mit Rinde, Kuhhornwinge.