Kunsthandel · Antiquitäten · Militaria

Fürstentum Anhalt – Militärsteinschlosspistole 1734/42

 3.850,00

Beschreibung:

In Anlehnung einer preußischen Pistole M 1723.

Länge: 57 cm, Lauflänge: 36,8 cm, Schlosslänge: 14,1 cm, Breite: 2,7 cm, Schlangenlänge: 13,2 cm, Breite: 0,7 cm.

Kaliber: ca. 18 mm.

Schlossplatte innen mit gravierter „7“.

Lauf oben hinten mit kreuzförmiger Punze (Schwertmarke Essen?).

Ganze Nussholzschäftung ohne Verschneidungen. Vorderschaft alt repariert. Schaft mit Ritzzeichen „IKH“.

Schlossgegenplatte nach preußischem Vorbild als Schlange.

Runder Lauf mit Messingkorn, hinten oben mit profilierter Kehlung. Gekerbte Schwanzschraube als Visierung. Glatte, bananenförmige Schlossplatte mit abgeschrägten Kanten. Schlossplatte hinte doppelt geriffelt. Glatter Schwanenhalshahn. Vierkantige Pfanne. Schlagseit des Pfannendeckels aufgedoppelt.

Satz Messingbeschläge: Schlange, Abzugsbügel, sechspassiger Kolbenbeschlag mit Sporen, ovaler Kolbenknauf.

Zwei runde Ladestockhalter mit profilierten Kanten, der hintere spitz auslaufend. Schaft vorne mit breitem Messingband. Hölzener, vorne konischer Ladestock mit Messingplättchen an der Stirnseite.

Literatur zum Vergleich: Vollmer, Deutsche Militär-Handfeuerwaffen, Heft 11, Anhalt, Braunschweig, Lippe Seite 26 mit Abbildung 26.

Literatur: Fürst Leopold I, 1693 – 1747, Herr zu Zerbst und Bernbug etc., „Der Alte Dessauer“, preußischer Feldmarschall, Text: Vollmer S. 10 – 16.

-.-

Principality of Anhalt – Military flintlock pistol 1734/42

Based on a Prussian pistol M 1723.

Lock plate with engraved „7“ on the inside.

Barrel with cross-shaped hallmark at top rear (Essen sword mark?).

Whole walnut stock without carvings. Forearm repaired. Shaft with incised mark „IKH“.

Lock counter plate based on the Prussian model in the form of a snake.