Kunsthandel · Militaria

Militärisches Steinschlosstromblon (Entenschnabel)

 5.800,00

Beschreibung:

Deutsch, wohl Brandenburg/Preussen 1. Viertel 18. Jahrhundert.
Länge: 120,5 cm, Lauflänge: 83,5 cm, Laufmündung: ca. 5,9 cm x 3,8 cm.
Runder Lauf mit queroval verbreiterter Mündung, hinten mit Profilringen, ovales Messingkorn. Gemuldete Schwanzschraube (Kimme). Bananenförmige, gewölbte Schlossplatte. Gewölbter Schwanenhalshahn.
Satz Messingbeschläge: volutenförmige Schlossgegenplatte mit drei Sporen, Abzugsbügel, Kolbenbeschlag, drei Ladestocktüllen (profiliert), vorderes Schaftband.
Ganz Nussholzschäftung mit Backe und floraler Verschneidung. Backe mit achtstrahligem Stern eingelegt. Die Strahlen wechselnd aus Bein bzw. ebonisiertem Holz.
Holzladestock mit eisernem Dopper.
Literatur zum Vergleich: Gabriel, Die Hand- und Faustfeuerwaffen der Habsburgischen Heere, Wien 1990, Seite 234, Kat. Nr. 35, Musketon M 1759 für Kavallerie.
Literatur zum Vergleich: Vollmer, Deutsche Militärhandfeuerwaffen, Heft 8 – Hannover,
Pos. Nr. 40, Tromblon um 1780.