Kunsthandel · Antiquitäten · Militaria

Eine Feldflasche - Deutsch, 1. Hälfte 17. Jahrhundert

 3.500,00

Beschreibung:

Eisen, verzinnt, gelötet; Messing; geprägt.

Höhe: 31 cm, Tiefe: 20,3 cm, Durchmesser: 20,8 cm.

Scheibenförmiges, rundes Gefäß mit angelötetem, abgerundeten Breitseiten. Gefäß unten abgeflacht, auf zwei Schienen mit vier kurzen, kantigen Füßen.

Sechstkantiger, nach oben hin erweiterter Hals; eingesprungene Lippe. Ein Scharnier verbindet den sechskantigen, flach gewölbten Deckel mit kleinem, runden Knauf mit dem Hals. Gefäßscheibe beidseitig mit je zwei beiten Laschen, die beiden oberen Laschen mit gezahnten Rändern und zwei Haken mit eingerollter Endung. Je zwei Laschen sind durch ein geprägtes, breites Messingband verbunden. Die Prägung zeigt gereihte Querovale mit Sternrosetten. An den Haken hängt eine Art Hobelspahnkette in zwei Teilen. Die beiden Teilketten sind durch eine lange, flach gewölbte Handhabe mit gedrehten Haken verbunden.

Unter dem Boden vierfach mit einer römischen „VIII“ geritzt und mit einer Sammlungsnummer versehen „JWHA/ 160“. Am linken Haken eine Sammlungsplakette aus Messing „E 191“.

Vgl. fast identische Flasche im Reichsstadtmuseum Rothenburg ob der Tauber.

 

Canteen – Germany, 1st half of the 17th century.

iron, tinned, soldered; Brass; embossed.

Height: 31cm, Depth: 20.3cm, Diameter: 20.8cm.

Disc-shaped, round hilt with soldered, rounded broadsides.

A Roman „VIII“ scratched four times under the bottom and provided with a collection number „JWHA/ 160“. A brass collection plaque „E 191“ on the left hook.