Hossauer - Ein Teesiebbehälter - Kunsthandel - Antiquitäten - Berlin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hossauer - Ein Teesiebbehälter

Objekte
Teesiebbehälter, Berlin, um 1830.
Goldschmiedemeister Hossauer, Hofjuwelier ab 1826.
Silber getrieben und gegossen.
Höhe: 8,9 cm, Durchmesser: 6,8 cm.
Gewicht: 185 g.
Zylindrische Gefäßwandung mit profilierter Mündung und Profilring überhalb des Bodens. Der flach konvex gewölbte Boden perforiert. Volutenförmiger Bandhenkel.
Oben vertieft eingesetztes und herausnehmbares zweites Teesieb, in der Mitte mit einem stengelförmigem Griff, oben profiliert.
Unterhalb des unteren Profiringes gemarkt.
BZ: Bär mit „K“ im Rund
2. Zeichenmeister: „A“ (kursiv) im Rund (1821/1841).
MZ: „HOSSAUER/ BERLIN/ 14/ LOTH“.

14 lötiges Berliner Silber wurde selten und dann fast ausschließlich für den Hof verarbeitet.

Lit.: Scheffler, Berliner Goldschmiede Nr. 1849, Punzen Nr. 14 (BZ), Nr. 18 (2. Zeichenmeister),
Nr. 27a (Silbergehalt), Nr. 381 (MZ).
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü